Die Sportgemeinde Hassel wurde im Jahr 1908 als Turnverein gegründet.

Damals standen Turnen und Leichtathletik im Vordergrund. Nach dem Ersten Weltkrieg erwachte der Turnergeist wieder, sogar eine Damen-Turnerriege wurde 1921 gegründet. Damals erfasste der Sportgedanke den gesamten Ort, die Fahnenweihe 1921 war ein Volksfest unter Beteiligung des ganzen Dorfes und der Beweis dafür, dass der Sportgedanke Jung und Alt in seinen Bann gezogen hatte.

Auch der Fußballsport gewann immer mehr an Bedeutung. Gespielt wurde in der Sand- und der Schinkaul, beachtliche Erfolge wurden erzielt, 1925 waren die Fußballer der FC Germania zur regionalen Klasse aufgerückt. Später kamen noch Schlag– und Handballdazu. Letztere Sportart gewann in den Dreißiger Jahren an Bedeutung, zunächst in der DJK und dem Evangelischen Jugendbund; beide schlossen sich dann im Turnverein 08 zusammen, um Synergieeffekte zu erzielen.

Die Spieler der Dreißiger führten nach dem Zweiten Weltkrieg als VerantwortlicheFeldhandball in Hassel zur höchsten Blüte, mehrmals wurde in den Jahren 1947 bis 1952 die Saarlandmeisterschaft errungen, Saarland-Pokalerfolge schlossen sich an. Hassel wurde zum Handballdorf des Saarlandes, nicht zuletzt deshalb, weil Hasseler Handballer in der Auswahl der saarländischen Nationalmannschaft spielten, allen voran Torwart Waldemar Hennrich.

Unvergesslich sind die Erlebnisse in Spanien 1949, wo die Hasseler Handballer große Erfolge feierten.

1947 bis 1949 wurde erneut versucht, eine Fußballabteilung aufzubauen, was zunächst nicht gelang.

Etwa Ende der sechziger Jahre wurde umgestellt auf Hallenhandball, auch Mädchen- und Frauenmannschaften kamen hinzu. Die Handballabteilung der Sportgemeinde Hassel war auf dem besten Wege, wieder ihre einstige Bedeutung im Handballsport zu erlangen. Die Eisenberghalle war inzwischen Spielort. Das Bewusstsein festigte sich, dass die Jugend das sportliche Kapital von morgen sei. Immer mehr Jugendmannschaften wurden in der Folge aufgebaut, 1989/90 errang die E-Jugend die Meisterschaft, die C-Jugend-Mädchen wurden 1997 Saarlandmeister.

Seit 2002 erlebt die erste Herrenmannschaft eine stetige Aufwärtsentwicklung: Verbandsliga, Oberliga (heute Saarlandliga), Oberliga RPS. Seit 2005 hat sich die Handballabteilung aufgrund der demographischen Entwicklung mit dem HSV St. Ingbert zu einer Handballspielgemeinschaft, der SGH St. Ingbert zusammengeschlossen. Mit Erfolg: die erste Herrenmannschaft der SGH St. Ingbert spielte in der Folge über 5 Jahre lang in der Oberliga-RPS.

Die neu formierte Abteilung Fußball wuchs in den sechziger Jahren wieder heran: Initiiert wurde dieser Erfolg durch eine Jugendmannschaft, die als Aktive Pflichtspiele bestritt, 1963 den Durchbruch erzielte und den Fußball für Jahre zur stärksten Sparte werden ließ. Viele Meisterschaften wurden in den folgenden Jahren errungen, die Jugendmannschaften erzielten Ende der siebziger und in den achtziger Jahren große Erfolge. A-, B- und C-Jugend wurden Meister in verschiedenen Klassen, ein Fairnesspreis wurde errungen, 1980 gewann die B-Jugend den Ostsaarpokal.

Hasseler Jugendspieler waren in den Kader der Saarauswahl berufen worden. Mehrere Jahre spielten die Aktiven in der A-Klasse. Zur Förderung der Jugendarbeit wurden neben Schnuppertrainings Stadtmeisterschaften und Fußballturniere durchgeführt. Fünf Jugendteams kickten 1993/94 für Hassel. Für seine herausragende ehrenamtliche Arbeit im Nachwuchsbereich wurde Roland Luck von der Sepp-Herberger-Stiftung mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

Ein Fußballförderverein wurde gegründet und Sponsoren gefunden. Mitte der neunziger Jahre hat sich die erste Mannschaft zu einer festen Größe der Kreisliga A entwickelt, in der Folge zog man zwei Mal in die Hauptrunde des Saarlandpokals ein. Die zweite Mannschaft erzielte einige Meisterschaften. 2004 gelang die souveräne Meisterschaft in der Kreisliga A Bliestal. Der größte Erfolg der Fußball-Vereinsgeschichte ist der sechste Platz 2006/2007 in der Bezirksliga Ost, der heutigen Bezirksliga Homburg.

Viele Sportarten waren im Laufe der langen Geschichte bei der Sportgemeinde Hassel zu Hause: Faustball, Volleyball, Tischtennis, Turnen, Frauen-Gymnastik sowie Sport für Jedermann. Sogar ein Fanfarenzug gehörte zu diesem Allround-Verein. Heute zählt die Sportgemeinde Hassel weit über 500 Mitglieder. Die Jedermann-Sportgruppe besteht immer noch, die Faustball-Abteilung wurde wieder aktiviert.

Besonderen Wert legen die beiden stärksten Abteilungen auf die Jugendarbeit. Ein Handballcamp mit Weltmeister Christian Schwarzer gehörte 2007 ebenso dazu wie internationale Begegnungen. Letztere sind für die Fußballer im Rahmen von Abschlussfahrten ebenso selbstverständlich wie die regelmäßige Durchführung und Teilnahme an Jugendturnieren.

Seit 2008 nehmen Jugendmannschaften der Abteilung Platzsport an international ausgetragenen Turnieren teil. Diese werden von “KOMM MIT”, einem Kooperationspartner des DFB im Bereich der Jugendarbeit organisiert, der seit über 25 Jahren internationale Jugend-, Sport- und Kulturbegegnungen in Europa, insbesondere in Spanien, Italien, Kroatien, den Niederlanden, Belgien und Deutschland betreut.
Den Jugendleitern kommt es darauf an, dass den Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglicht wird.