Die Sportgemeinde Hassel e.V.  ist traditonell ein Mehrspartenverein, die im Jahr 2008 ihr 100-jähriges Bestehen feierte. Seit 1996 besteht unser Verein aus zwei selbständigen Abteilungen, der Abteilung Hallensport und der Abteilung Platzsport.

Heute zählt die Sportgemeinde Hassel weit über 500 Mitglieder.

Viele Sportarten waren im Laufe der langen Geschichte bei der Sportgemeinde Hassel zu Hause: Faustball, Volleyball, Tischtennis, Turnen, Frauen-Gymnastik sowie Sport für Jedermann. Sogar ein Fanfarenzug gehörte zu diesem Allround-Verein. Die Jedermann-Sportgruppe besteht immer noch, die Faustball-Abteilung wurde wieder aktiviert.

Priorität Jugendarbeit

Besonderen Wert legen die beiden stärksten Abteilungen auf die Jugendarbeit.

Ein Handballcamp mit Weltmeister Christian Schwarzer gehörte 2007 ebenso dazu wie internationale Begegnungen. Letztere sind für die Fußballer im Rahmen von Abschlussfahrten ebenso selbstverständlich wie die regelmäßige Durchführung und Teilnahme an Jugendturnieren.

Seit 2008 nehmen Jugendmannschaften der Abteilung Platzsport an international ausgetragenen Turnieren teil. Diese werden von „KOMM MIT„, einem Kooperationspartner des DFB im Bereich der Jugendarbeit organisiert, der seit über 25 Jahren internationale Jugend-, Sport- und Kulturbegegnungen in Europa, insbesondere in Spanien, Italien, Kroatien, den Niederlanden, Belgien und Deutschland betreut.
Den Jugendleitern kommt es darauf an, dass den Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglicht wird.

Vereinsaufbau

Der Verein ist untergliedert in die Abteilung Platzsport (Fußball) und die Abteilung Hallensport (Handball und Sport für Jedermann). Darüber wacht ein Gesamtvorstand, der im Wesentlichen Kontrollfunktion hat. Erster Vorsitzender ist derzeit Andreas Abel.

Jede Abteilung besitzt ihre eigene Organisationsstruktur, deren Spitze von der Mitgliederversammlung der Abteilung ordentlich gewählt wird.

Die Abteilung Platzsport ist von den Jugend- bis zu den Aktivenmannschaften eigenständig, wobei in einzelnen Jugendteams auch Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen gebildet oder Kinder und Jugendliche als Gastspieler gerne aufgenommen werden können.

Als Besonderheit ist zu berücksichtigen, dass sich seit 2005 die Abteilung Hallensport mit dem HSV St. Ingbert zu einer Handballspielgemeinschaft, der SGH St. Ingbert, zusammengeschlossen hat.